Brick|film ['brɪkfɪlm], der; -s, -e <engl. »Klötzchenfilm«>: Animationsfilm in Stop-Motion-Technik, der überwiegend mit Lego® und anderem Klicksteinmaterial gedreht wurde..

Brick|board ['brɪkbɔːd], das; -s, - <engl. »Klötzchenbrett«>: DIE deutschsprachige Community-Seite für alle Brickfilmer und Brickfilm-Interessierte!

#Stopmotionsonntag 221: Insomnia →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Vor einigen Tagen lief der ManiFEST-Wettbewerb von BiM aus. Ein Wettbewerb, in dem kreative Ideen und Brickfilm-Innovationen gefördert werden sollen. „Insomnia“ von Joshua Nelson Animations setzt das um, und zwar immer und immer wieder. In dem Film vereint sind fünf Kapitel, die auch gut eigene Filme sein könnten. Es geht von Schlaflosigkeit zu einer dystopischen Welt, von einer Geschichte über Freund*innenschaft und Verlust zu einem Nostalgietrip. Das alles mit eigens gebauten ulkigen Figürchen, die in der eigenartigen Bauweise zu einer Menge Gefühlen fähig sind. Eine eigens komponierte Musik geleitet Zuschauer*innen durch eine wundersame und gefährliche Welt, in der vielleicht auch ein Schein Hoffnung lauert…

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 2. Oktober 2022 um 12:13 in Allgemein

#Stopmotionsonntag 208: Fishy Falballa – Steinerei 2019 →

Es ist Pride Month! Auch auf dem Brickboard feiern wir Identitäten, Sexualitäten und alles drum und dran. Daher zum Stopmotionsonntag ein wenig etwas in die Richtung.

Dieses mal aus den eigenen Reihen, der allseits bekannt-beliebte AoW-Gamer, und sein Beitrag zur Steinerei 2019. Mehrjungfrauen sind eigentlich seit jeher queer konnotiert, vor allem der Kult-Disney-Klassiker Arielle hat seine Wurzeln in dem Geschreibsel des unglücklich verliebt homosexuellen Hans Christian Andersen und ist auch in der Film-Version ein Symbol für allerhand LGBTQIA+ Menschen. Unglücklich verliebt ist auch Fishy Falballa, gesprochen von AoW-Gamer selber, aber auch ihr Crush hält so manche Queerness parat… Abseits davon ist der gesamte Film eine schöne Parodie auf heteronormative Liebesgeschichten und stellt das klassische „Boy meets girl“ auf den Kopf. Auf welche Weise? Seht selbst!

Hier auch der Link zur Filmvorstellung im Forum.

Veröffentlicht von am 26. Juni 2022 um 22:56 in StopmotionSonntag

#Stopmotionsonntag 207: Break Break Break Dance – LEGO Stop Motion →

Es ist Pride Month! Auch auf dem Brickboard feiern wir Identitäten, Sexualitäten und alles drum und dran. Daher zum Stopmotionsonntag ein wenig etwas in die Richtung.

Repräsentation als Thema ist wichtig. Ein Film, der sich mit queeren Themen befasst, eine Coming Out Story, eine queere Geschichte. Umso schöner ist es aber auch, wenn queere Charaktere in „anderen“ Narrativen auftauchen dürfen. Wenn eine trans* Person nicht das Thema sein muss, sondern einfach sein kann. So ist es in diesem Film von JO Co: Ein wildes Dance Battle, die beiden Tänzer*innen machen tolle Bewegungen zu toller Musik zu toller Belichtung. Und eine*r der beiden ist nicht genderkonform. Das ist umso wichtiger mit ein wenig Kontext: Die englischsprachige Brickfilm-Gemeinde hatte vor einiger Zeit ein Brickfilmer einen Anti-Trans Film mit einer ähnlichen Figur gedreht, in dem ebendieses Aussehen als „unnormal“ dargestellt wurde. Umso schöner finde ich diese Gegenbewegung, in der solch ein Charakter einfach mal abtanzen kann!

Und nun viel Unterhaltung mit dem heutigen Film:

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 19. Juni 2022 um 17:06 in StopmotionSonntag

#Stopmotionsonntag 205: BETTER a Brickfilm →

Es ist Pride Month! Auch auf dem Brickboard feiern wir Identitäten, Sexualitäten und alles drum und dran. Daher zum Stopmotionsonntag ein wenig etwas in die Richtung.

Oft denken wir in unserer Gesellschaft automatisch in einem binären System: 1 und 0, männlich und weiblich. Dass Menschen sich gar nicht in diese Kategorien einordnen lassen, dass es auch das Dazwischen gibt oder beides zusammen oder alles drum und dran, so etwas ist erst mal Gewöhnungssache. Umso schöner, wie es hier einfach so passiert. Wo wir die Hauptperson dann einordnen ist völlig egal. Die Filmemacherin ist übrigens selber eine trans Frau und macht alles mögliche um Lego, diesen Brickfilm speziell für den THAC XVII Wettbewerb. Eine klassische Badezimmer-Szene, oft zu sehen in dem Kontext, aber irgendwie auch treffend. Hoffentlich ein Weg, diese gender-durchtretende Erfahrung ein wenig näher zu bringen…

Und nun viel Spaß beim heutigen Brickfilm!

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 7. Juni 2022 um 22:22 in Allgemein, StopmotionSonntag

Ein kleiner Bericht zur Steinerei 2022 →

Die Steinerei ist vorbei, und es war wunderbar!

Das größte deutsche Brickfilmfestival, sogar das erste Brickfilmfestival seiner Art – und ein Festival, dass zwei Jahre lang dazu verdammt war, im digitalen Raum stattzufinden. Und dort war es immer schön und kreativ gemacht, dennoch gehört bei einer Steinerei irgendwie das Kinoerlebnis dazu, das Menschen treffen, die Aftershow-Party und gemeinsames Schlemmen und Bricken.

Dieses Jahr sahen wir uns nach langer Zeit also alle wieder. Und es waren eine Menge Leute zum ersten Mal dabei oder zum ersten Mal in Person, und direkt so ein besonderes Mal. Die ganze Last lag natürlich auf Organisator*in Jannis Osterburg, alias Brickstorming. Xier tauchte in einem überaus stylischen grünen Jumpsuit auf (tut mir Leid, ich muss hier auch ein wenig über Fashion fangirlen). Und xier war nervös, das weiß ich aber nur aus dem persönlichen Gespräch – auf der Bühne lief alles so reibungslos und federleicht, dass wir das unmögliche schafften: anstatt zu überziehen waren wir zehn Minuten zu früh durch!

Gezeigt wurden unendlich viele unendlich tolle Filme. Vollkommen verschieden in Länge, Atmosphere und Machart gab das Thema „Unendliche Weiten“ Raum für tiefgründige Kapitalismus-Kritik, Hollywood-reife Meisterwerke und dokumentarische Komödien. Oder auch einfach eine Kuh, die Muh sagt. Und jeder einzelne der Filme, die zum Glück dieses Jahr alle gezeigt werden konnten, konnte auf seine ganz eigene Weise überzeugen. Umso mehr im Kino, wo alles immersiver, mächtiger und die Stimmung gemeindschaftlicher sein durfte. Was ein schönes Gefühl, als Kinosaal gemeinsam zu lachen oder aufzuschrecken. Knobelig war dann auch die Preisauswahl, nicht selten wurde die Jury als Tie-Breaker hinzugezogen. Die Jury sprach zu den zuvor ermittelten Top 13 Filmen immer auch ein paar Worte, manchmal etwas kritisch, die ein oder andere Frage parat, aber größtenteils begeistert und lobend. Klar, es waren halt auch tolle Filme. Auch toll war das Outfit von Jury-Mitglied Grimmona, ein Steampunk-Kleid und Schmuck aus echtem Lego (Tut mir Leid, mein Fashion Fangirl-Ich scheint nochmal durch).

Also, die Preise einmal kurz durchgerattert:

Beste Dramaturgie – Unendlich? – Kohlkopf-AG

Beste Kamera – Das Zeitschiff – Yetgo

Beste Sprecher*innen – Definition Unendlichkeit – AoW-Gamer

Beste Stop Motion Animation – (run tree ghost) – AnyBrick und Tolga

Bester Einsatz von Musik – Die Unendliche Weite – Knauser

Bestes Szenenbild – Die Unendliche Weite – Knauser

Neuer Stern im All – Expiration – GediRitter

Preis der Fachjury – Escaped – A&M Studios und Legostudio01

Publikumsmagnet – Das Zeitschiff – Yetgo

Wichtig sind natürlich auch die Nominierten, eine vollständige Liste davon findet sich hier. ALLE Filme gibt es auch in dieser Playlist.

Von der gesamten Veranstaltung gibt es natürlich den Stream, aber ab heute auch einen kleinen Zusammenschnitt, erlebt es also gerne rückblickend nach:

Für Moderator*in Jannis war es nach der Preisverleihung natürlich geschafft, zu Ende aber zum Glück nicht. Die Brickfilmer*innen trafen sich gemeinsam zum Essen, trinken und fachsimpeln. Es wurden Figuren ausgetauscht, über die Filme gesprochen und auch die Jury ging herum, um sich bei den einzelnen Brickfilmer*innen nach Einzelheiten zu erkundigen. Schließlich trat eine Person nach der anderen langsam den Heimweg an, müde, aber zumeist überaus glücklich. Es bleibt die Vorfreude auf die nächste Steinerei 2023, und verehrte*r Leser*in, vielleicht bist du ja dieses mal auch dabei…

Wann und wo sie stattfinden wird, ist mir tatsächlich auch noch ein Geheimnis, wird sich aber sicherlich in den nächsten Wochen zeigen. Solange darf mensch sich eine kleine Pause gönnen, oder bei einem der kleinen Events vorbeischauen, die auf dem Brickboard immer mal aufploppen – frisch heute startet zum Beispiel dieses hier zu dem bald beginnenden Pride Month.

Bleibt zu sagen, frohes bricken und bis zum nächsten Mal!

Veröffentlicht von am 30. Mai 2022 um 18:43 in Allgemein, Steinerei

#STOPMOTIONSONNTAG 202: Die Legende der Hexe Josemine →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Die Steinerei rückt heran, nur noch wenige Tage zur Abgabefrist (Verzeihung, falls ich Stress mache…), da bietet es sich an, ein wenig in Steinerei-Historie zu schwelgen. Daher heute eine Legende, die uns AoW-Gamer im weit entfernten 2017 erzählte, eine Geschichte über Hexerei und wilde Flüche, vor allem aber über Vorurteile und Reue. Erzählt wird sie als Geschichte innerhalb der Geschichte, voller kreativer erzählerischer Sprünge, geteilter Bilder und einer stimmungsvoll begleitenden Musik. Eine Legende, in die es sich wunderbar reinfühlen lässt und die zu spannenden gedanklichen Gefilden führt.

Und nun viel Spaß mit dem heutigen Film!

Und hier der Link zum Forenbeitrag.

Veröffentlicht von am 18. April 2022 um 19:02 in Allgemein, StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 199: Out of Sight →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

„Out of Sight“ vom ungarischen Brickfilmer Winter Sock Productions gewann letztes Jahr den VocalFlix-Wettbewerb, indem er eine Geschichte voller Geräusche mithilfe einer einzigen Stimme erzählt. Die Story ist dabei recht simpel, ein Blinder auf seinem Weg durch die Stadt bemerkt eine heruntergefallene Brieftasche und versucht, sie zurückzugeben. Dabei wird das gesamte Stadtbild allerdings auf eine liebevolle Weise dargestellt mithilfe von Kamera und Fokus sowie einem wunderbar passenden Schnitt, sodass nicht nur die Atmosphere eine völlig eigene ist, sondern damit auch ein ganz eigener Blick aus Sicht des Protagonisten entsteht. Durch und durch liebevoll gestaltet und immer wieder schön anzuschauen, aber seht selbst… Viel Spaß mit dem heutigen Brickfilm!

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 28. März 2022 um 1:53 in StopmotionSonntag

#StopmotionSonntag 195: Absolutely Nothing Happens to Dane Cook →

Jeden Sonntag präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Vor einigen Jahren ging es in dem fünften Beitrag des Stopmotion-Sonntags um den Kult-Brickfilm „Dane Cook Gets Slapped By a Hobo With a Fish“. Ein absurder kleiner Film, der eine absurde kleine Reihe begann: Comedian Dane Cook kommt auf die übertriebensten Weisen zu Schaden, mal wird er von Arnold Schwarzenegger erschossen, mal tritt ein Pferd ihn aus dem Fenster, oder wie im Original mit einem Fisch geschlagen. Im Titel sowie Intro werden diese Komponenten meist überdeutlich aufgedröselt und passieren dann ebenso. Es ist seltsam, klappt aber irgendwie und wurde unzählig imitiert, wie auch im heutigen Brickfilm:

„Absolutely Nothing Happens to Dane Cook“ von JO Co.

13 Jahre nach „Dane Cook Gets Slapped By a Hobo With a Fish“ markiert dieser Beitrag zu der ikonischen Reihe eine Reflektion, eine Art Kommentar, aber irgendwie auch etwas eigenes neues. Als ich darauf stieß, wusste ich nichts von der Geschichte um Dane Cook in der Brickfilmwelt, jedoch wusste ich, dass ich etwas besonderes sah. Zwar ist durch Titel und Intro nun nicht mehr unbedingt klar, was hier los ist, das gestaltet das Passieren ebendieser Dinge dann jedoch nur emotionaler. Emotional heißt hier eher belustigt, oder überrascht, oder vielleicht auch etwas ganz eigenes. Und genau das ist dieser Film wohl auch, trotz seiner Inspiration von vor 13 Jahren.

Und nun viel Spaß mit dem heutigen Brickfilm:

Einen Link zum Forumbeitrag gibt es nicht, da der Film dort nie vorgestellt wurde, dafür aber eine Playlist mit der gesamten Dane Cook-Reihe.

Veröffentlicht von am 27. Februar 2022 um 21:22 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 191: Lego Farm Day →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Manchmal ist es Simplizität, die zum Erfolg führt. Und stets sind auch Fleiß und Durchhaltevermögen gefragt. In Legoproductions Brickfilm-Reihe „Lego Farm Day“ folgen wir einem Bauern, zwei Kühen und seinem Hund durch den Alltag. Schritt für Schritt sehen wir die Aufgaben eines Bauern. Die außerordentliche Nutzung wiederkehrender Arbeiten und das einfache und doch meditative Sounddesign, sowie die äußerst charmante Synchronisation machen diesen Film in seiner Simplizität doch zu etwas ganz besonderem.

Der Film ist zunächst in fünf Teilen erschienen. Hier findet sich der gesamte Zusammenschnitt:

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Gastbeitrag von Brickstorming

Veröffentlicht von am 30. Januar 2022 um 19:30 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 190: Orlo: Life’s Lemon →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Wer mag sie nicht, die guten alten Slapstick-Filme der Anfänge des Kinos. Blandeer’s „Orlo: Life’s Lemon“ von Blandeer ist eine direkte und sehr offensichtliche Hommage an diese. Wir sehen ein kleines stummes Figürchen mit Schneuzer und Melone herumrennen, wilde Verfolgungsjagten, brisante Stunts und kunstvolle Texttafeln. Darüber hinaus ist der Film sehr seltsam, einiges darin verstehe ich auch nicht wirklich, das macht es aber nicht minder witzig und unterhaltsam. Das teilt er sich mit seinen Inspirationen, genauso, wie er wie Buster Keaton, Charlie Chaplin und Co. ein unvergessliches Erlebnis bietet.

Nun viel Freude mit dem heutigen Film:

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 23. Januar 2022 um 17:47 in Allgemein, StopmotionSonntag

Impressum | Datenschutzerklärung | © 2018 Brickboard-Team