Brick|film ['brɪkfɪlm], der; -s, -e <engl. »Klötzchenfilm«>: Animationsfilm in Stop-Motion-Technik, der überwiegend mit Lego® und anderem Klicksteinmaterial gedreht wurde.

Brick|board ['brɪkbɔːd], das; -s, - <engl. »Klötzchenbrett«>: DIE deutschsprachige Community-Seite für alle Brickfilmer und Brickfilm-Interessierte!

#STOPMOTIONSONNTAG 126: WHERE IS MY DOG PIKO?!?!?! →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Diesmal wieder ein recht neuer Film, erstellt für den einwöchigen BRAWL-Wettbewerb, aber gut als eigenes Werk funktionierend. Dieser Film zeigt eine nicht oft zu sehende Absurdität: Eine normale Story entwickelt sich zu etwas bizarrem, die Animationen sind überzogen und völlig eigen. Definitiv nicht etwas für jeden Brickfilm-Fan, anderen wiederum gefällt gerade dieses Verrückte. Und es funktioniert auf filmischer Ebene, so zeigt es irgendwie irgendwo einen Verlauf des Verrücktwerdens da, es ist nicht nur Gliedmaßen-herumgefliege, sondern doch recht nachdenklich kreiert.

Nun gute Unterhaltung (oder zumindest ein einzigartiges Erlebnis) mit dem heutigen Brickfilm …

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 5. Juli 2020 um 0:18 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 125: Preservation – BRAWL 2020 – Smithy of Films →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!
BRAWL 2020 ist vorbei. Es steht für: „Brickfilm rapidly all week long“ und fordert dem geneigten Brickfilmer innerhalb nur einer Woche lang heraus, einen Film über ein Thema zu machen. Das diesjährige Thema war „Preservation“ also „Erhaltung“. Und wie so eine Erhaltung funktioniert, vor Allem als Bildhauer, dass zeigt dieser Film von Smithy of Films.
Außergewöhnlich an diesem Brickfilm ist das Sounddesign, welches gut plazierte, klare Soundeffekte der Restauration zeigt… und sonst kaum etwas. – Die Stille ohne viel Hintergrundgeräusche und Musik lassen eine Atmosphäre entstehen, die an die Konzentration auf das Handwerk des Protagonisten anlehnt.
Nun gute Unterhaltung mit dem heutigen Brickfilm …

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 28. Juni 2020 um 22:31 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 124: MC Chimed – Ich bin ein Wrapper →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Heute gibt es wieder etwas auf die Ohren! Nein, nichts Handfestes, sondern ein Musikvideo.
„MC Chimed – Ich bin ein Wrapper“ ist ein gemeinsames Musikvideo des Rappers MC Chimed und des Brickfilmers Stemü. Stemü ist nicht nur Brickfilmer, er hat auch schon zwei Steinerein organisiert und „nebenbei“ ist er noch Lehrer. MC Chimed war einer seiner Schüler und zusammen haben sie dieses wunderbare Rapvideo produziert. Der Film hat auf der Steinerei 2015 in Klagenfurt den zweiten Platz bei der Jurywertung und jeweils den dritten Platz beim Publikum und bei den Brickfilmern eringen können.
Mathe, Deutsch, Physik & Englisch – wozu braucht man diesen ganzen Kram, wenn man Gangsterrap-Star werden will?
Geld, Mädchen, Autos & Partys – alles was dem Gangsterrapper-Ego schmeichelt und es den alten Lehrern zeigt. Aber macht das alles glücklich?
MC Chimed anwortet mit einem klaren „Nein“ und so wird er vom Rapper zum Wrapper.

Viel Vergnügen mit dem heutigen Brickfilm …

Zur Diskussion zum Film geht es hier.

Veröffentlicht von am 21. Juni 2020 um 21:45 in Steinerei, StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 123: Held in kleinen Taten →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Heute mal ein alter Klassiker von einem alten Hasen des Brickfilmmachens! OliAG erstellte dieses Filmchen 2017 zum Steinereithema „Heldenhaft“ – Wobei er das Heldensein in ganz individuellem Lichte beleuchtete. Eine warme Story, begleitet von atmospherischer Klaviermusik, zumindest bei mir war dies die Art, wie ich Oli kennen lernte. Und ein warmes Kennenlernen war dies. Der Film zeigt, wie manche Menschen an Unheil einfach vorbeigehen – aber auch die Wärme und Menschlichkeit, die manche haben. Ein Film, der ohne Worte viel erzählt.

Zum Forum geht es hier.

Veröffentlicht von am 7. Juni 2020 um 1:31 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 122: Stuck inside →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!
Heute ist Pfingstmontag, Feiertag, irgendwie auch ein Sonntag, oder? Also ist Heute Stopmotionsonntag!
Heute wurde auf Brick-á-Brack die neunte Ausgabe des 8x8x8-Contest gestartet. Es geht darum, einen Brickfilm in einem limitierten Set zu realisieren. Das Lego-Set darf acht Noppen breit und acht Noppen tief sein. Die maximale Höhe beträgt acht Steine. Alles, was aus Lego ist, muss sich in diesem Raum abspielen. Eine sehr interessante Idee, wie ich finde, denn die Begrenzung kann die Kreativität besonders anfeuern.
Ein gutes Beispiel ist der Brickfilm „Stuck inside“ von Let Malo Film, den ich Euch heute vorstellen möchte. Der Film wurde 2018 für diesen Wettbewerb erstellt.
Ein Mann wacht in einem engen und dunklen Raum auf und fragt sich, wo er ist und wie er dahin gekommen ist. Sein Telefon klingelt, leider wird dadurch die Situation für ihn nicht weniger bedrohlich. Plötzlich bewegt sich alles und er versucht, aus dieser Kiste auszubrechen. Wird es ihm gelingen oder wird er sterben müssen?
Eine wunderbare Mischung aus Brickfilm-Animation und Live Action mit einem schönen Zitat von 2001: Odyssee im Weltraum.

Nun gute Unterhaltung mit dem heutigen Brickfilm …

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 1. Juni 2020 um 18:30 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 121: The Magic Portal →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!
Brickfilme gibt es schon eine ganze Weile. Und es ist auch nicht verwunderlich, dass manche dieser Werke quasi zeitlose Klassiker sind. The Magic Portal von Lindsay Fleay aus dem Jahre 1989 ist so ein Beispiel.
Faszinierend an diesem Brickfilm ist, dass die meisten Effekte durch Austauschen von Steinen realisiert wurden und relativ wenig digitale Nachbearbeitung zu erkennen ist. Auch wurden viele andere Elemente wie Stoff, Papier oder Knete mit ausgezeichneter Präzision animiert. Die Figuren sprechen hierbei mit sehr wenigen Ausnahmen ein nicht verständliches Kauderwelsch, welches dem Verständnis des Werkes aber nicht abträglich ist.
Nun gute Unterhaltung mit dem heutigen Brickfilm …

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 24. Mai 2020 um 16:07 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 120: Dr.Jobs and his Scary Laboratory Part-1 →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Heute möchte ich mit Euch eine kleine Perle teilen, die ich vor ein paar Wochen gefunden habe:

Dr. Jobs and his Scary Laboratory vom japanischen Animateur und Komponist Fumitaka Anzai.

Frankenstein hat einen fernen Verwandten in Japan, Dr. Jobs, der wie dieser auch in einer gruseligen Behausung wohnt und ein riesiges Labor betreibt. Es hat den Namen „Dr. Job’s Mechanical Apple Farm“, was vermuten lässt, das er irgendwie etwas mit dem großen Computerhersteller zu tun haben könnte. Werden hier etwa die neuesten Smartphones entwickelt? Gut, dass so ein Labor auch für alltägliche Dinge von Nutzen sein kann, wie dieser Film zeigt.

Der Brickfilm aus 2004 ist ein perfektes Beispiel, wie Bild und Ton harmonisch ineinander greifen können.
Wenn man die relativ mickrige Auflösung vernachlässigt, dann ist die Animation, das Licht, die Kameraführung einfach eine Augenweide und gemeinsam mit der dazu komponierten Musik wird eine perfekte Dramaturgie aufgebaut. Man will unbedingt wissen, welche Gefahr da zu Dr. Jobs die Treppe runter kommt. Leider wurde die Serie nie weitergeführt, also bleibt diese Frage im Dunkeln. Trotzdem ist dieses kleine Meisterwerk nur zu empfehlen!
Also Licht aus, Vorhang auf und viel Vergnügen mit Dr. Jobs and his Scary Laboratory von Fumitaka Anzai:


Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 17. Mai 2020 um 22:23 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 119: 糖醋鱼 Fisch, süß-sauer →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Wenn man sich alle möglichen Videos, Essays, Bücher und Experten zum Thema Film und Drehbuch ansieht mag es so scheinen, als dass funktionierender Film eine Story, einen Protagonisten, einen Handlungträger haben müsse. Der 2019er Steinerei-Beitrag der Vetternwirtschaft „Fisch, süß-sauer“ hat ebenso Teile davon, in gewisser Weise. Allerdings kann man mit gutem Recht behaupten, dass er für die meiste Zeit ohne solche Handlungsträger auskommt.

Doch wie mag dem Filmchen dies gelingen? Er funktioniert viel mehr als eine eigene Welt, eine Sichtbreite, in der der Zuschauer sich wählt, was zu betrachten ist. Die schier unglaubliche visuelle Überweltigung einer einzigen Einstellung reicht für die gesamten paar Minuten, sowie für viele weitere Male schauen des Filmes. Durch die bunte Unterwasserwelt und die wunderbare Musik wird hier etwas lebendig, perfektioniert durch viele kreative Bewohner dieser Unterwasserwelt. Somit schaffte die Vetternwirtschaft hier nicht nur einen Film, der beweist, dass man simplen Story-‚Regeln‘ entkommen kann, es ist zugleich auch ein tolles Erlebnis.

Zur Diskussion zum Film geht es hier.

Veröffentlicht von am 10. Mai 2020 um 14:37 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 118: Rapunzel →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!
Jedermann, ob Groß oder Klein kennt das gute alte Märchen von Rapunzel, die in ihrem Turm eingesperrt auf ihren Retter wartet. Und das schon so lange, dass sie ihr Haar vom obersten Turmfenster herablassen – und der holde Recke von Unten durch eben diese Haarpracht heraufklettern kann!
Der Brickfilmer Jay Silver hat sich dieser Szene angenommen und ihr… naja einen etwas anderen Twist gegeben. Ursprünglich war sein Brickfilm nur als Test für seine Gesichtsanimation gedacht, doch dieser kleine Clip wurde innerhalb der Brickfilmergemeinschaft so beliebt, dass er gleich mehrfach kopiert/parodiert oder persifliert wurde.
Nun gute Unterhaltung mit dem heutigen Brickfilm …

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 3. Mai 2020 um 17:50 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 117: Ba-Ba-Banküberall →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Der Gangsterfilm ist ein klassisches Genre des Films und damit natürlich auch des Brickfilms, mir fallen sofort eine handvoll Banküberfälle und Verfolgungsjagden ein. Musiker, die Brickfilme machen, kenne ich nicht so viele. Einer von ihnen ist Ben Blutzukker aus Düsseldorf. Er ist Metaler und bezeichnet seine Musik selbst als Brick-Metal. Er produziert regelmäßig zu seiner Musik Brickfilmvideos und eines davon möchte ich Euch heute vorstellen.
Die Musik der österreichischen Pop-Rock-Band EAV (Erste Allgemeine Verunsicherung) hat mich in meiner Jugend begleitet, auch das Lied „Ba-Ba-Banküberfall“ aus dem Jahre 1986. Das scheint auch bei Ben Blutzukker so gewesen zu sein und so hat er ein wunderbares Metal-Cover zu genau diesem Song produziert und natürlich ein sehr sehenswertes Musikvideo dazu animiert.

Also nun viel Spaß mit den Brickfilm “Ba-Ba-Banküberfall” von Ben Blutzukker:

Zur Diskussion zum Film geht es hier.

Veröffentlicht von am 26. April 2020 um 1:57 in StopmotionSonntag

Impressum | Datenschutzerklärung | © 2018 Brickboard-Team