Brick|film ['brɪkfɪlm], der; -s, -e <engl. »Klötzchenfilm«>: Animationsfilm in Stop-Motion-Technik, der überwiegend mit Lego® und anderem Klicksteinmaterial gedreht wurde.

Brick|board ['brɪkbɔːd], das; -s, - <engl. »Klötzchenbrett«>: DIE deutschsprachige Community-Seite für alle Brickfilmer und Brickfilm-Interessierte!

#STOPMOTIONSONNTAG 53: Roll →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Heute am 16. September ist der Sammel-Steine-Tag (National Collect Rocks Day). Dabei können Steine die unterschiedlichste Form hat, wie z.B. spitz, länglich, eckig oder auch rund.

Dazu passend als heutiger Brickfilm ein Werk aus Österreich von den Brickfilmer-Teams Legostudio01 und A&M Studios. In „Roll“ werden zwar nicht Steine gesammelt, aber dennoch spielt ein Stein quasi eine der Hauptrollen. Gezeigt wird eine historische Begebenheit, die vielleicht in ähnlicher Form sogar stattgefunden hat. Man weiß es nicht genau – die Aufzeichnungen aus dieser Zeit sind eher dürftig.

Wie gewohnt gekonnt in Szene gesetzt und mit einer großen Prise Humor entstand dieser Film für die Steinerei 2017 in Kaiserslautern, die unter dem Motto „Es war einmal …“ stand. Er gewann dabei den Preis der Brickfilmer.

Aber ist es nicht so, dass Brickfilmer nicht generell Steine sammeln? Und zwar Lego-Steine!

Bevor ich nun völlig abschweife, hier nun der Brickfilm „Roll“. Gute Unterhaltung!

Zur Diskussion zum Film geht es hier.

Veröffentlicht von am 16. September 2018 um 17:50 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 52: Teddy →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Heute ist der Amerikanische Teddy Bear Day und zu diesem Anlass gibt es den passenden Brickfilm namens Teddy.

Dieser Film stammt aus dem Jahre 2015 vom Brickfilmer Reg Jackson, der für seine ziemlich abgedrehten und witzigen Brickfilme bekannt ist. Dazu nicht ganz unpassend die Begrüssung in der Kanalinfo seines YouTube-Kanals: „Willkommen in der Welt des Wahnsinns!“.

Dieser Film kommt ohne Dialoge aus und ist somit sprachneutral und international verständlich.

Euch erwartet eine wilde Handlung und coole Musik. Viel Spaß beim Schauen …

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 9. September 2018 um 0:52 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 51: Monty Python and the Holy Grail →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Und heute zum Internationalen Tag der Kokusnuss ein wahrer Klassiker der Brickfilm-Kunst: Monty Python and the Holy Grail (zu deutsch: Die Ritter der Kokusnuß).

Dieser Brickfilm stammt von SpiteYourFace, einer britischen Produktionsfirma, die 1999 von Tony Mines und Tim Drage gegründet wurde und im Auftrage von LEGO einige kommerzielle Brickfilme herstellte. Die Qualität war zu damaliger Zeit bestechend und kann heute noch locker mit aktuellen Brickfilmen mithalten.

Der Brickfilm Monty Python and the Holy Grail in LEGO wurde im August 2001 veröffentlicht und ist somit schon 17 Jahre alt! Kaum vorstellbar, wie lange das schon her ist, zumal es 2001 noch kein YouTube gab. Die Erstveröffentlichung erfolgte daher auf DVD.

Also viel Spaß beim Schauen und es darf gerne mitgesungen werden …

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 2. September 2018 um 18:40 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 50: Worst Eastern →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Am heutigen Sonntag stelle ich den Brickfilm „Worst Eastern“ von Sylther Entertainment vor. Der Film stammt aus dem Jahre 2010 und im Nachhinein betrachtet ist der Filmtitel etwas verwirrend. Der Film handelt nicht von der österlichen Eiersuche und gehört auch nicht zum Genre Kung-Fu-Filme (Eastern als Abwandlung zu Western).

Auch etwas verwirrend: Sylther stellte seine Filme hier im Brickboard auf Deutsch vor, die dann allerdings auf Englisch gesprochen sind. Tatsächlich kommt Sylther allerdings aus Kopenhagen/Dänemark.

Hier die Verfilmung eines kleines Gags, wobei besonders die Technik in Form von Kamerafahrten, Unschärfen und Animation beeindrucken. Es war übrigens Sylthers zweiter Brickfilm überhaupt.

Viel Spaß bei „Worst Eastern“ …

Zur Diskussion zum Film geht es hier.

Veröffentlicht von am 19. August 2018 um 0:50 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 49: Manchilds – Bigger, Higher, Faster →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Für den heutigen Sonntag habe ich einen älteren Film von Mario Baumgartner aus dem Jahre 2008 ausgewählt. Genauer gesagt handelt es sich um eine Co-Production mit GoLego!, der für die Musikuntermalung verantwortlich ist. Der Brickfilm kommt gänzlich ohne Dialoge aus.

Es ist eine kleine Geschichte, die vollends auf Bluescreen setzt, dieses aber meisterlich umsetzt. Von der Bildqualität und -format wirkt der Film mit seinen 10 Jahren ein wenig „angestaubt“, aber letztlich steckt nicht minder Arbeit in der Umsetzung.

Laut Filmvorstellung hat der Brickfilm auch den Untertitel „Das Kind im Manne“. Es geht letztlich um den Wettbewerb zwischen Männern. Wer hat das beste und größte …

Seit gespannt und schaut euch diesen Brickfilm an. Viel Spaß!

Zur Diskussion zum Film geht es hier.

Veröffentlicht von am 12. August 2018 um 15:48 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 48: Biologie für Fortgeschrittene →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Heute mal ein Brickfilm ganz ohne Anlass. Meine Wahl fiel heute auf einen deutschen Brickfilmer, der durch besonders lustige, wenn nicht sogar durchgeknallte, Brickfilme seine Zuschauer erheitert. Er macht Brickfilme schon seit mehr als 9 Jahren (oder habe ich das 10-jährige Jubiläum gar verpasst?) und hat dennoch nie an einer Steinerei teilgenommen.

Es geht um Fabi von LegoStein13 und der hier vorgestellte Brickfilm ist der erste einer Reihe von insgesamt 5 Folgen, zu der es noch eine kurze Vorgeschichte gibt. Sie heißt „Biologie für Fortgeschrittene“ und die Hauptakteure sind Zellen, die durch Standardlegosteine im 2 x 4 Format dargestellt werden.

Die LegoStein13 Filme bestechen generell weder durch aufwändiges Setdesign noch durch komplexe Animationen. Sie leben zumeist von lustigen Dialogen, wobei Fabi die allermeisten Rollen selbst spricht. Dabei zeigt sich sein Talent als exzellenter Synchronsprecher.

Hier nun die Folge 1 von Biologie für Fortgeschrittene. Gute Unterhaltung!

Zur Diskussion zum Film geht es hier.

Veröffentlicht von am 5. August 2018 um 21:14 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 47: Was wäre wenn …? →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Aber Moment! Ist heute nicht schon Montag …?

Aber nicht irgendein Montag! Heute ist der Zuspätkommtag und da darf man schließlich, ohne dass jemand sauer sein darf, auch mal etwas unpünktlich sein und einen Sonntagsfilm am Montag präsentieren.

Was passt zu einem solchen Tag also besser als ein Brickfilm zum Thema „zu spät kommen“? Daher wird heute der Brickfilm „Was wäre wenn …? vom deutschen Brickfilmer Holgor Imig alias Holgor vorgestellt.

Dieser Brickfilm entstand im Jahre 2007 für die Steinerei, die unter dem Motto „Geflügelte Worte“ stand. Es ist somit ein echter Klassiker, was die mickrige Besucherzahl bei YouTube nicht wirklich widerspiegelt. Daher vielleicht dem einen oder anderen Brickfilmer noch nicht bekannt. Der Film ist für einen Brickfilm mit über 11 Minuten außerordentlich lang – aber keineswegs langweilig.

Es war für mich die erste Steinerei bei der ich persönlich anwesend war und ich diesen Film im Kino sah. Mir blieb vor allem die Anfangssequenz im Gedächtnis, in der in einer guten Minute eine Lego-Figur auf unterhaltsame Weise beim Nichtstun gezeigt wurde. Einen Preis gewann der Film aber leider nicht.

Holgor hat inzwischen das Brickfilmen an den Nagel gehängt. Nach einer fünfjährigen Pause kam nach diesem Brickfilm noch ein weiterer namens „Fade“, bevor er das Hobby dann gänzlich aufgab. Schade eigentlich …

So, und nun schnell diesen Film schauen, bevor auch noch dieser Zuspätkommtag vorbei ist …

Zur Diskussion zum Film geht es hier.

Veröffentlicht von am 30. Juli 2018 um 20:31 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 45: Lego Shark Attack →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Mitte Juli ist Hochsommer und Urlaubszeit. Also ab an den Strand und die Sonne genießen!

Daher hier mal ein Sommer-Brickfilm mit dem Titel „Lego Shark Attack“. Der Titel verrät schon fast die Handlung. Man wird aber mit schönen Animationen und einem überraschenden Ende belohnt, wobei der Brickfilm nahezu ohne Text auskommt.

Der Brickfilm stammt aus dem Jahre 2017 vom US-amerikanischen Brickfilmer JurassicBrickProductions, dessen wahre Identität leider im Dunkeln bleibt. Schade eigentlich …

Summer feeling also mit diesem Brickfilm. Viel Spaß!

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 15. Juli 2018 um 0:45 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 44: SteinereiBlog – 23 →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Keine Herleitung zu abwegig, um letztlich auf einen Brickfilm zu kommen …

Heute, am 8. Juli, ist Kilianstag an dem der irische Wanderbischof Kilian geehrt wird, der im 7. Jahrhundert mit seinen Gefährten Kolonat und Totnan das Christentum in die Gegend von Würzburg brachte.

Kilian ist heutzutage ein recht seltener Vorname. Aber es gibt den Brickfilmer Kilian Helmbrecht, der mit seinen Gefährten Christian, Hendrik und Lukas im 21. Jahrhundert diverse Steinerei-Preise ins Ruhrgebiet holte.

Dieses Team hat unter dem Namen nichtgedreht diverse bemerkenswerte Brickfilme erstellt, die auch schon zum Teil hier vorgestellt wurden.

Dieses mal ein eher unbekanntes Werk aus dem Jahre 2008, in dem die vier Brickfilmer selbst zu sehen sind, wie sie sich Gedanken über das Wettbewerbsthema der Steinerei 2008 „Remake“ machen. Dieses ist die letzte Folge einer sechsteiligen Serie.

Wenn man sich im Vorfelde einer Steinerei die Zeit nimmt eine solche Serie zu erstellen, dann kann nicht mehr viel Zeit für den eigentlichen Steinerei-Beitrag über sein. Möchte man meinen …

Aber mit ihrem Steinerei-Beitrag „Weltraffer“, haben die vier Brickfilmer letztlich einen Meilenstein der Brickfilm-Kunst erstellt und zu Recht Preise abgeräumt.

Hier nun also ein Blick in das Brickfilm-Studio von nichtgedreht im Jahre 2008. Gute Unterhaltung!

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 8. Juli 2018 um 16:38 in StopmotionSonntag

#STOPMOTIONSONNTAG 43: Crazy Life →

Immer wieder sonntags präsentiert das Brickboard einen besonderen Brickfilm. Egal ob Blockbuster oder Avantgarde, ob Klassiker oder brandneu, ob lustig oder dramatisch – wir möchten die Vielfalt des Brickfilms abbilden!

Der heutige 1. Juli ist gleichzeitig der Kanadische Nationalfeiertag Canada Day.

Beim Thema Kanada bin ich auf ein kanadisches Filmfestival gestoßen, dem CINÉ Brique, das in Montreal stattfand. Leider muss man sagen „stattfand“, denn diese als erstes kanadisches Brickfilm-Festival angekündigte Veranstaltung gab es anscheinend nur in den Jahren 2014, 2015 und 2016 und sie fand in Montreal statt.

Für den heutigen Brickfilm-Sonntag habe ich den Gewinner des Jury- und Publikumspreises 2015 ausgewählt: Crazy Life von BrotherHood Workshop alias Kevin Ulrich. Kevin ist ein US-amerikanischer Brickfilmer und hat mit seinem Brickfilm ein Musikvideo zum Musiktitel „Crazy Life“ der A cappella Formation Home Free erstellt.

Ein Brickfilm als Musikvideos bietet den Vorteil, dass man sich nicht um Synchronsprecher, Geräusche und Hintergrundmusik kümmern muss, gibt aber in der Regel ein festes Thema oder eine Geschichte, sowie das Timing und die Länge der Handlung vor. Mit einem eingängigen Titel hat man bei einem Wettbewerb schon viel gewonnen und er lässt vielleicht auch mal über brickfilm-technische Mängel hinwegsehen.

Dieser Brickfilm bietet aber nicht nur gute Musik, sondern eine hervorragend animierte und unterhaltsame Handlung. Auch wenn bei Musikvideos der wiederholende Refrain dazu einlädt auch bestimmte Szenen immer zu wiederholen, so ist in diesem Brickfilm davon keine Spur. Da es sich um einen A cappella Song handelt, hat sich es sich der Brickfilmer auch nicht nehmen lassen in den Gesangsszenen Mundanimationen zu verwenden.

Ein unterhaltsames Musikvideo in hervorragender Qualität. Also gute Unterhaltung …

Einen Link zum Forum gibt es nicht. Der Film wurde dort nie vorgestellt.

Veröffentlicht von am 1. Juli 2018 um 0:43 in StopmotionSonntag

Impressum | Datenschutzerklärung | © 2018 Brickboard-Team