Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

    14.10.2011, 21:05

    Liebe Mitglieder des Brickboards,

    Was ihr immer schonmal wissen wolltet:

    "Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms"

    Man kann sich die leidliche Situation gut vorstellen, in dem ungefähr jeder zweite aufstrebende Brickfilmer zu Beginn seiner Karriere steckt: Womit fange ich an? Was wird die erste Szene, der erste Shot, der erste Plot, die erste zündende Idee, was fange ich an mit den Steinen in meinem Kopf und in meiner Kiste, und wie kommen die Leute aus dem Internet nur immer auf diese Ideen, und woher haben die auch noch soviel Lego?!

    Eine leidliche Situation, in der Tat. Ein Glück, dass dies selten der Fall ist. Die meisten, ach was, fast alle Brickfilmer wissen nämlich ganz genau, was für einen Film sie als erstes drehen wollen. Und die Antwort liegt auf der Hand:
    Ein Banküberfall!

    (Wenn wir einfach mal von Star-Wars-Filmen und Testanimationen auf dem Teppichboden oder dem Küchentisch absehen wollen...)

    Woher diese Sicherheit? Woher diese eingefahrenen Denkweisen? Dazu müssen wir einen kleinen Exkurs in die Lebensumstände eines typischen Brickfilm-Anfängers machen, der vermutlich noch etwas jünger ist, öfters ein Junge, der sich schon sehr gut im Internet und mit Technik allgemein auskennt, ein begeisterter Fan von Filmen ist und noch dazu einen ganzen Haufen Lego neben dem Schreibtisch stehen hat.

    Zunächst zu den Vorbildern:
    Dass der Bankübberfall nicht nur in der Brickfilm-Szene, sondern auch beim großen Bruder Hollywood ein bis zur Unkenntlichkeit ausgeschlachtetes Genre ist, darf dabei natürlich nicht verwundern. Denn als Hobbyfilmer orientiert man sich mindestens unbewusst an den eigenen Sehgewohnheiten, und wenn die nun einmal überladen sind mit Hollywood-Actionstreifen, dann wird das zwangsläufig in die eigene Filmsprache umgesetzt.

    Ein weiterer Grund für die inflationären Bankraub-Filme ist außerdem TLG selber.
    Schließlich kann man zunächst nur das verfilmen, was man auch mit dem eigenen Lego bauen kann. Und weil es eben nur für relativ kurze Zeit Cowboys und Indianer gab, drehen leider die wenigsten einen anständigen Western. Aber was spült TLG seit Jahren in nahezu unveränderter Form in die Spielzeugladenregale? Genau, Polizeistationen, Bankfilialen, Geldtransporter, Polizisten und Bankräuber, zuletzt sogar mir Brecheisen und Dynamit. Deswegen hat jeder mindestens einen Polizisten in der Kiste, wahrscheinlich sogar mehrere, und als Bankräuber kann man notfalls ja auch irgendwen nehmen. Sogar in der offiziellen Movie-Reihe standen die Kinder vor der Wahl, entweder einen Film mit Dinos zu drehen, oder eben einen Actionstreifen mit Polizeihelikopter und einer explodierenden(!) Bank(!!!).

    Kurzum, die Anfangsbedingungen sind ideal, wenn man sich zum Brickfilmen aufgerafft hat.

    Für alle, die bis hier gelesen haben und dachten: "So ein Stuss, was der da zusammenschreibt! So viele Bankraub-Filme gibt es nun auch wieder nicht..."

    Ohne Worte:

    "At the Bank"
    "Bank Fight"
    "Bank Heist"
    "Bank Heist"
    "Bank Robbery"
    "Bank Robbery"
    "Bank Robbery"
    "Bank robbery"
    "Bank Robbery"
    "Bank Robbery "
    "Bank Robbery"
    "Bank Robbery"
    "Bank Robbery"
    "Bank Robbery"
    "Bank Robbery"
    "Bank Robbery"
    "Bank Robbery"
    "Bank robbery!"
    "bank robbery"
    "bank robbery 2"
    "Bank Roveriet"
    "Banküberfall"
    "Banküberfall"
    "Banküberfall in LEGO"
    "Daylight Robbery" [
    "Der Bankraub"
    "Der Banküberfall"
    "Der Kampf um die Beute"
    "Die Bank im Herzen Bayerns"
    "Epic Failures at the Bank"
    "FAST FORWARD"
    "gangstar"
    "gotham bank killer"
    "´Heat´-Bank Scene"
    "How to rob a bank"
    "Incident at Lego Bank"
    "jack sparrow robs a bank"
    "Jokers Bank Robbery "
    "Lego Bank"
    "LEGO bank beroving"
    "Lego-Bankraub"
    "Lego BANKRAUB der Film"
    "LEGO bank explosion"
    "lego bank rob"
    "Lego Bank Robbery"
    "Lego Bank Robbery"
    "lego bank robbery"
    "LEGO bank robery"
    "lego bank robbery"
    "lego bank robbery"
    "Lego Bank Robbery"
    "Lego Bank Robbery"
    "Lego Bank Robbery"
    "Lego Bank Robbery"
    "LEGO BANK ROBBERY"
    "LEGO BANK ROBBERY"
    "lego bank robbery"
    "LEGO belchman: the burp strikes back"
    "Lego burglary"
    "Lego -- Der Bankraub"
    "lego film heat"
    "LEGO Limo Bank Robbery "
    "Lego Movie"
    "lego robery"
    "lego robbery"
    "Lego Robbery"
    "Lego Robing A Bank"
    "Lego Steve & Danny Episode 3- Robbery"
    "Napoleon's Heist"
    "My first brickfilm (2003)"
    "Operation Bank "
    "robby"
    "Spiderman vs. Blue Eye Joe"
    "The Bank Heist "
    "The Bank Job"
    "The Bank Job"
    "The bank robbery"
    "the Bank robbery"
    "The bank robbery"
    "The Bank Robbery"
    "The Bank Robbery"
    "The Bank Robbery"
    "The Bank Robbery"
    "The Bank Robbery"
    "the bank robbery"
    "The Bankthief"
    "The chase"
    "The Criminal: E1 - The Bank"
    "The Failed Bank Robbery"
    "The hidden code"
    "The JOB"
    "The Lego Bank Robery"
    "The LEGO Robbery"
    "The Robbery"
    "the ultimate bank roberry"
    "Thieves"
    "Unexpected Stupidity"
    "6 ways a lego man can fail at robbing a bank"


    Das sind gut und gerne 110 Filme und natürlich nur eine kleine Auswahl. Ich habe nur auf youtube gesucht und nach den ersten 7 Seiten aufgehört, weil meine Finger vom vielen Copy und Paste geblutet haben. Größer war allerdings der Schmerz in meinem Gemüt, angesichts so unglaublich vieler Bankraub-Filme, die meisten von ihnen wirklich schlecht. Ich habe jeden angeschaut (na gut, ehrlich gesagt habe ich nach dem 17. Film nur noch durchgeklickt, aber immerhin...(außerdem entschuldige ich mich im Vorraus dafür, dass auch Legoanders Film darunter ist)).

    Bemerkenswert sind viele Dinge, das offensichtliche zuerst: Wirklich kreative Titel sind Mangelware. "Bank Robbery", "Lego Bank Robbery" und "The Bank Robbery" führen eindeutig. Aber das liegt einerseits nahe und ist auch nicht das eigentliche Problem.

    Das Problem ist, dass diese Liste für jeden einsehbar ist, der sich für das Thema Banküberfall als Brickfilm interessiert. Jeder kann sich mit ein paar Klicks bei youtube überzeugen, dass es sich bei dem Banküberfall um ein überreiztes Genre handelt. Jeder, der selbst plant, so einen Film zu drehen, muss darüber Bescheid wissen. Und trotzdem, trotzdem, trotzdem entstehen tagtäglich mehr von der Sorte. Vermutlich lädt in diesem Moment wieder irgendjemand sein Machwerk hoch und weiß auch ganz genau, in welche Riege er sich da einreiht.
    Die offensichtlichen Gründe für einen ganz persönlichen Bankraub-Brickfilm sind oben erschöpfend erläutert worden. Die Masse an bereits existierenden Filmen wurde dabei nicht berücksichtigt und sollte eigentlich das ausschlaggebende Kriterium sein, doch noch von einem Bankraub-Brickfilm abzusehen.
    Wie kommt es also, dass immer noch Brickfilmer tatsächlich Bankraub-Filme drehen?

    Es gibt zwei Möglichkeiten:
    a) Das kreative Zentrum des Bankraub-Brickfilmers ist derart verkümmert, dass ihn der große Überfluss an Bankraub-Brickfilmen nicht abstößt, sondern anregt. Dazu kommt noch die Überlegung, dass bei einer so großen Anzahl an Filmen auch eine entsprechend große Nachfrage besteht. Mindestens von den Leuten, die selber Bankraub-Brickfilme drehen.
    b) Er findet, dass alle Bankraub-Brickfilme bisher schlecht gemacht sind und will endlich DEN Bankraub-Brickfilm abliefern, der alles besser macht.

    Egal was die Antwort ist, beides ist unbefriedigend. Das erste, weil es den Bankraub-Brickfilmer in ein schlechtes Licht rückt, dass er eigentlich nicht unbedingt verdient, und das zweite, weil es bedeutet, dass wir in Zukunft mit noch mehr Bankraub-Brickfilmen zu rechnen haben. Eine wirkliche Verbesserung konnte ich nämlich nicht feststellen, eher im Gegenteil.



    So, um zum Abschluss doch noch etwas versöhnliches zu schreiben: Immerhin sind es Bankraub-Brickfilme. Immerhin! Es ist ja nicht so, dass das das Ende der Leiter wäre. Nein, nach unten hin ist viel Platz. Ich sage nur:

    Lego crash

    Viel Spaß dabei...



    In diesem Sinne hoffe ich, dass ihr meinen Ausführungen wohlwollend gegenübersteht und selbst nur darauf gewartet hattet, dieses Thema endlich einmal erschöpfend auszudiskutieren. Damit erkläre ich die Diskussion für eröffnet (wenn denn Bedarf besteht...).

    Was haltet ihr vom Phänomen der Bankraub-Brickfilme? Habt ihr selber einen gedreht? Gibt es eine Möglichkeit, Anfänger zu kreativeren Filmen zu reizen? Findet ihr das alles hier übertrieben und verlogen, weil der Autor selbst ein Jahr lang an einem Bankraub-Brickfilm gearbeitet hat? Nehmt Stellung!

    Liebe Grüße an alle Bankräuber,

    Hendrik

    Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

      15.10.2011, 08:58

      Deine Ausfürhrung spricht mir direkt aus dem Herzen! Da ich persönlich einen BankRaubFilm nichtgedreht habe und auch nicht vor habe zu produzieren stehe ich bei diesem speziellen Thema außerhalb. (sry für den Wortwitz, der musste raus;) ) Dieses Thema, besonders die meist mangelhaften Umsetzungen langweilen mich als Zuschauer, so dass ich, wenn ein Film veröffentlicht wird, bei dem der Titel eine Assoziation mit dem "Genre" herstellt, ihn gar nicht erst schaue. Die Gründe, warum so viele Filme erscheinen, die alle den gleichen Inhalt haben hast du ja ausreichend beleuchtet.

      Ich glaube, dieses Phänomen tritt auch bei Star Wars Filmen auf. Es gibt so unheimlich viele, sehr schlechte! Wobei auffälig wird, dass sich eine Art YouTube BrickFilmThemaCommunity bildet, von denne alle das gleiche machen, in einer gleichbleibend mießen Qualität, aber dennoch die Machwerke göttergleich in den Himmel loben. Da das sehr viele User sind haben diese Filme auch enorme KlickZahlen, was folglich dazu führ, dass Anfänger zu erst damit konfrontiert werden. Und da der Anspruch an diese Filme ja relativ gering ist, ist auch für jeden Anfänger recht schnell Anerkennung zu erwarten.

      Allerdings rückt das "richtige" Filme, die lediglich das Medium Lego nutzen in ein äußerst schlechtes Licht! Und alle, die auf Qualität in Handlung, Animation, Setting, Cinematography, Effekte und Sound achten haben permanent damit zu tun die Meinung der Mitmenschen wieder gerade zu rücken.

      Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

        15.10.2011, 09:15

        Mir fällt noch ein Grund dafür ein: Nach einem Einbruch gibts ja meist eine Verfolgung auf 4 Rädern. Allein deshalb sind solche Filme schon beliebt, da das Animieren (meiner Meinung nach) von Autos viel leichter ist als das von laufende Figuren.

        PS: Juhu, mein erster Film ist auch in deiner Liste

        Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

          15.10.2011, 11:28

          "Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms"
          Das hört sich an wie ein Referats- oder Hausarbeitsthema, dass Du von uns bearbeiten lassen willst !

          Beim alten brickfilms.com stand zum Ende hin explizit in den Regeln für die Aufnahme von Filmen ins Directory, dass keine Bankraubfilme akzeptiert werden.

          Mirko

          Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

            15.10.2011, 11:46

            Beim alten brickfilms.com stand zum Ende hin explizit in den Regeln für die Aufnahme von Filmen ins Directory, dass keine Bankraubfilme akzeptiert werden.
            Filme, die sich komplett um einen Bankraub handeln oder langte es schon, wenn ein Bankraub nur als Nebensache vorkam?

            Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

              15.10.2011, 12:00

              Es hieß nur, dass keine Banküberfälle angenommen werden, genaue Formulierung kenne ich nicht mehr (sorry Hendrik, keine zitierfähige Quelle ). Das war wohl auch ein wenig gedacht um zu provozieren und die Leute mit den ganz schlechten Filmen von ihrem Versuch abzuhalten. Das Directory hatte ja zum Schluss ein massives Problem mit einer Unmenge von Anträgen für schlechte Filme, weil viele Anfänger versuchten, mit ihren schnell produzierten Filmen da reinzukommen - ich habe nie verstanden warum, offenbar hielten die das für eine Art Ritterschlag, den man sich mit allen Mitteln abzuholen bereit ist.

              Vermutlich wäre ein gut gemachter Film trotzdem reingekommen. Andererseits wurde ja seinerzeit der Star Trek-Trailer hier aus dem Forum nicht angenommen, weil allgemein keine Trailer angekommen wurden...

              Aber es zeigt, dass Hendrik, sich das Phänomen nicht ausgedacht hat und es schon etwas älter ist.

              Mirko

              Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                15.10.2011, 13:20

                Was haltet ihr vom Phänomen der Bankraub-Brickfilme? Habt ihr selber einen gedreht? Gibt es eine Möglichkeit, Anfänger zu kreativeren Filmen zu reizen? Findet ihr das alles hier übertrieben und verlogen, weil der Autor selbst ein Jahr lang an einem Bankraub-Brickfilm gearbeitet hat? Nehmt Stellung!Hendrik
                Das Phänomen der Bankraub-Filme hast du ausführlichst beleuchtet, dass du selber einen gedreht hast und die Ausführungen von Mirko bestätigen dich weiterhin.

                Wirklich interessant find ich die Frage, wie man Anfänger zu kreativeren Filmen reizen kann. Solang Lego seine Produktpalette aber nicht zu Ungunsten der Polizei Sets umstellt (was nie passieren wird), muss man einfach mit dem Problem der schlecht gemachten Banküberfälle leben. Das große Angebot an Sets zum Thema Polizei von Lego ist ja wohl auf eine entsprechende Nachfrage zurückzuführen...

                Was mich viel stärker stört sind jedoch nicht schlechte Brickfilme (die hat jeder mal gemacht). Vielmehr schockiert mich die "Aufrufe"-Verteilung auf Youtube. Wie schon angesprochen haben schlechteste Filme unglaublich viele Klicks.
                Das finde ich persönlich umso frustrierender, als dass "Der Fünfte" mit 3.222 Aufrufen wirklich unpopulär da steht (wir arbeiten aber dran).

                Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                  15.10.2011, 17:54

                  Wenn ich das hier so lese, bekomme ich irgendwie Lust einen Bankraubfilm zu drehen. Ich habe auch schon wieder einen Post-It raus geholt

                  Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                    16.10.2011, 11:48

                    Oha, dass ihr euch die Mühe gemacht habt, das ganze rauszusuchen

                    Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                      18.10.2011, 18:25

                      Es scheint sich tatsächlich um ein relevantes Thema zu handeln, danke für den vielen Zuspruch!
                      Das mit der Directory macht mich jetzt natürlich neugierig, hab aber leider auch keine Spuren mehr davon im Netz gefunden... für eine Fußnote in meinem ungekürzten Essay (erscheint bald) sollte es reichen.

                      Eigentlich sitze ich aber an meinen neuesten Arbeiten:

                      "Der inflationäre Einsatz gekaufter Sets im deutschen Brickfilm und der damit einhergehende Qualitätsverlust"

                      sowie

                      " 'Great Cinematography - but still not gettin' it' - der anglo-amerikanische 'Avantgarde"-Brickfilm, seine Bildsprache, Inhaltsleere und der Einfluss auf die internationale Szene"


                      Liebe Grüße, Hendrik

                      (in Hildesheim könnte ich darüber bestimmt meine Diplomarbeit schreiben... akademische Welt, ich komme!)

                      Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                        18.10.2011, 18:53

                        Habe meinen Bankraub Film auch schon hinter mir
                        Sehr guter Text!

                        Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                          18.10.2011, 19:36

                          mmmh. Einen Bankraub-Film... Hab ich erlich gesagt noch nie gemacht. Wohl diese Überfall-der-Held-wert -sich-und-schiesst-die-20.000-Gegner-tot-Filme
                          Aber einen Banküberfall, da war ich nie KREATIV genug für
                          Moonraker

                          Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                            18.10.2011, 20:07

                            Überfall-der-Held-wert -sich-und-schiesst-die-20.000-Gegner-tot-Filme
                            Das lass ich trotzdem gelten, solange es nur mit der entsprechenden Unkreativität angegangen wurde.
                            Immerhin weist das ja eine ganze Menge Kriterien des Bankraub-Brickfilms auf: Anlehnung an Action-Blockbuster, simpel gestrickte Handlung, massenhaftes Auftreten und so weiter. Nur der Bankraub als zentrales Handlungsmotiv fehlt halt, aber das Gefühl hat man bei vielen Filmen aus der oberen Liste auch.

                            Ein paar Beispiele:

                            Lego shooting war
                            Lego shooting-Modern Military
                            Lego gun man
                            Lego shooting Test 1
                            The Lego Battle
                            Lego Police Battle
                            Lego Jail Break

                            Der Letzte ist übrigens die Fortsetzung eines Bankraub-Brickfilms.

                            In diesem Sinne weiterhin viel Erfolg,

                            Hendrik

                            Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                              20.10.2011, 19:56

                              Mit den neuen Polizei-Setsverlässt Lego zwar die Stadt, aber Bankräuber werden trotzdem verfolgt. Die Bären sind aber ziemlich süß und hoffentlich auch beweglicher als die alten Eisbären. In dieser Pose würden sie einem jedenfalls nicht viel nützen...

                              Liebe Grüße, Hendrik

                              Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                                31.10.2011, 17:56

                                Ein äußerst humorvoller und sehr anschaulicher Text, den du da verfasst hast, Brickfilmer Hendrik. Das ist es, was ich an diesen präapokalyptischen Zeiten so sehr liebe: junge Menschen machen sich über die merkwürdigsten Dinge Gedanken, stellen sie in neue Zusammenhänge und bringen so unser aller Wissen voran! Sehr löblich.
                                Allerdings habe ich auch einige Kritikpunkte, denn nur der Diskurs wird auch hoffentlich dich davon überzeugen, dass der Bankraub-Brickfilm kein Menetekel ist, sondern Teil der großen Wahrheit "Brickfilm" an sich. Nur halt aus einer anderen Perspektive, und wenn man da jetzt mit der Normativitätskeule schwingt und einen absoluten Brickfilm-Begriff ansetzt ist wohl keinem geholfen.
                                Der Bankraub-Brickfilmer an sich ist ja nun nicht Zeit seines Lebens ein Bankraub-Brickfilmer, wie du auch schreibst, kann man ihn als Paradigma des jungfräulichen Brickfilmschaffenden verstehen. Sein erstes selbstgeschaffenes Stück Film ist durch vielerlei Faktoren bestimmt: sozio-kultureller Background, Alter, Produkte der Firma Lego, Zeitgeist usw.
                                Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet stellt sich der vermeintlich fehlgeleitete Brickfilmer doch ganz anders da, nämlich als noch formbarer Neuling. Wenn wir uns jetzt mal den BiM-Census aus dem Jahre 2010 betrachten, stellen wir fest, dass 65% der organisierten Brickfilmer unter 15 Jahre alt waren ( http://www.bricksinmotion.com/forums/topic/4919/bim-2010-census )
                                Von solch' jungen Menschen erwarte ich gar nichts anderes. Frage einen beliebigen Lehrer, schau dir deine alten Schularbeiten an und erkenne: junge Menschen sind grundsätzlich, bis auf wenige Ausnahmen natürlich, unfassbar dumm und naiv. An diese kannst du nicht bedingungslos die Forderung stellen, dass sie auf youtube recherchieren, ob es denn ihren Film schon tausende Male gibt. Die sind impulsiv, sie drehen relativ schnell einen Film ab und schmeißen den dann einfach in die Welt ohne an die – zumindest für dich - verheerenden Folgen zu denken. Das dürfte die schlichte Antwort sein.
                                Gibt es eine Möglichkeit, Anfänger zu kreativeren Filmen zu reizen?
                                Auf diese Frage würde ich mit einem „bedingt“ antworten. Natürlich kann man als anständiger, charakterlich gefestigter und und hervorragend ausgebildeter Brickfilmer mit gutem Beispiel vorangehen, quasi als Exemplum des tugendhaften Brickfilmers für diese youtube-Marodeure dienen. Dazu müsste man ihnen allerdings auch bekannt sein und da ist dann auch schon der Knackpunkt. Der erste Film wird mit Sicherheit fast immer ein bankraubähnlicher Brickfilm sein. Aber, und das ist unser aller Verantwortung, wenn der junge Brickfilmer dieses schändliche Verbrechen begangen hat und den hehren Brickfilmbegriff zu beschmutzen beginnt, müssen wir zur Stelle sein, unsere Zeigefinger durch die Luft schwingen und den fehlgeleiteten Menschen zur Vernunft bringen. Im Diskurs, Brickfilmer Hendrik, müssen wir ihm klarmachen, dass auch seine Perspektive nicht so absolut ist wie die unsere. Wir müssen ihn an die Hand nehmen!
                                All' die Menetekel, die du da auf youtube zu sehen glaubst
                                Eine wirkliche Verbesserung konnte ich nämlich nicht feststellen, eher im Gegenteil.
                                sind in letzter Konsequenz unsere eigene Schuld. Wir lassen sie einfach gewähren und unternehmen nichts dagegen. Sicherlich, das ist äußerst mühsam und erinnert oftmals auch an einen Kampf gegen Windmühlen, aber wenn du etwas verändern willst, dann musst du schon etwas Schweiß und Spucke investieren.
                                Denn lediglich aus einer kulturpessimistischen Perspektive auf die Entwicklung zu schimpfen wird nichts an dieser Entwicklung ändern.


                                PS:
                                Findet ihr das alles hier übertrieben und verlogen, weil der Autor selbst ein Jahr lang an einem Bankraub-Brickfilm gearbeitet hat?
                                Hmm... vielleicht habt ihr ja auch diese riesige Schwemme an schlechten Brickfilmen vom Typus Bankraub erst ausgelöst?

                                Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                                  31.10.2011, 19:48

                                  Hmm, deine Argumentation kommt im Prinzip zu dem gleichen Schluss, zu dem ich auch gekommen bin:
                                  1. Bankraub-Brickfilme sind das Ergebnis einer Kombination von Unerfahrenheit, der Suche nach dem schnellen und einfachen Erfolg und der technischen Anspruchslosigkeit, die junge Brickfilmer vermutlich alle irgendwie teilen.
                                  2. Das die Filme entstehen lässt sich nicht vermeiden, weswegen wir auch in Zukunft Bankraub-Brickfilme sehen werden, es sei denn...
                                  3. ...jemand schreibt endlich mal einen Text, warum Anfänger-Brickfilmer sehr oft Bankraub-Brickfilme drehen und was man stattdessen auch noch schönes drehen könnte, den man bei jeder Gelegenheit den Anfänger-Brickfilmern unter die Nase reiben kann. (bei dir klingt es schöner als bei mir).

                                  Ich hoffe mal, dass mein Beitrag oben nicht allzu kulturpessimistisch angekommen ist, denn wie Mert einst so schön gesagt hatte, man soll froh sein über jeden Brickfilm, der entsteht. In diesem Sinne kann ich natürlich an einem Bankraub-Brickfilm nichts grundlegend schlecht finden, sondern mich allerhöchstens ein bisschen draüber amüsieren, wenn wieder einmal einer im Board gepostet wird.
                                  An die Hand nehmen finde ich super, zu meiner Verteidigung muss ich allerdings sagen, dass ich das bisher auch bei einer ganzen Menge Bankraub-Brickfilmen gemacht habe, die auf dem Board erschienen sind. Dass mir das bei Youtube zu mühsam ist, kann man mir ruhig vorwerfen. Aua, autsch...

                                  Was dieser Beitrag also unter anderem bezwecken sollte, und was ihm verblüffend rasch gelungen ist: Andere Brickfilmer für das Thema zu sensibiliseren und zu "An-die-Hand-Nehmern" auszubilden.

                                  Im schlimmsten Fall ändert sich wenig bis gar nichts, dann reicht es immerhin für einen Running Gag. Und das ist nicht das schlechteste.

                                  In diesem Sinne räuberische Grüße,

                                  Hendrik

                                  Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                                    31.10.2011, 23:39

                                    Haha, die großen Mythen des Brickboards: animierte Gitarrensaiten und der Bankraub-Brickfilm. Gefällt mir sehr gut. Doch, sehr gut.
                                    Ich freue mich auch schon auf deine andere Essays rund um den Brickfilm. Ein humorvoller Vortrag mit Filmbeispielen würde vielleicht auch sogar mich endlich mal dazu bewegen meinen wohlgeformten Körper auf Steinerei zu schleifen.

                                    Nun ja, im Grunde genommen geht's mir eigentlich nur um eine realistische Betrachtungsweise. 90% aller Brickfilme sind einfach Mist, das muss man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen, ich nehme meine eigenen Filme da jetzt auch nicht von aus... wie halt 90% von allem Mist sind^1. Für die restlichen 10% lohnt es sich aber dann doch immer wieder ins Brickboard oder zum BiM-Forum zu gehen.

                                    Räuberischen Dank,
                                    sowie Gruß und Kuss
                                    A.

                                    ----------

                                    1) http://en.wikipedia.org/wiki/Sturgeon%27s_Law

                                    Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                                      01.11.2011, 02:11

                                      Der Essay über den anglo-amerikanischen "Great Cinematography"-Brickfilm muss aber von dir kommen!

                                      Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                                        16.11.2011, 00:10

                                        Ich finde es interessant, dass ich damals keinen Bankraubfilm gedreht, und auch niemals das Verlangen danach gespürt habe.
                                        Zu Beginn meiner Brickfilmkariere war ich doch von der Außenwelt abgeschnitten. Ohne Internetzugang, allein auf die Inhalte des LEGO-Studios-Sets angewiesen, waren meine ersten Versuche tatsächlich den enthaltenen Dinosaurier zu animieren (was aufgrund des Fehlens beweglicher Teile wenig erfolgversprechend war).
                                        Ein Film ist mit dem Set übrigens nie entstanden, da mir 6 fps einfach zu schlimm und Softwarealternativen ohne Internet nicht bekannt waren.
                                        Unkenntnis des Phänomens allein führt also nicht immer zum Bankraubfilm, aber wie repräsentativ ist das schon, bei einer Stichprobe von einer Person ...

                                        Re: Der Bankraub als Paradigma des Erstlingsbrickfilms

                                          17.05.2012, 21:03

                                          lieber
                                          herr hendrik ...

                                          du bist ja nicht der erste,
                                          der dieses theMa aufgreift.

                                          der klötzchenlieferant hatte es schon vor jahren
                                          ganz klar erkannt
                                          und seine produktpalette
                                          dementsprechend erweitert.

                                          zunächst damit
                                          http://www.bricklink.com/catalogItem.asp?S=1352-1
                                          und dann noch damit
                                          http://www.bricklink.com/catalogItem.asp?S=1376-1

                                          mein erstes werk
                                          war ein porNO,
                                          jeder sollte
                                          mal einen gedreht haben.

                                          fun and sun

                                          pri and sac