Brick|film ['brɪkfɪlm], der; -s, -e <engl. »Klötzchenfilm«>: Animationsfilm in Stop-Motion-Technik, der überwiegend mit Lego® und anderem Klicksteinmaterial gedreht wurde.

Brick|board ['brɪkbɔːd], das; -s, - <engl. »Klötzchenbrett«>: DIE deutschsprachige Community-Seite für alle Brickfilmer und Brickfilm-Interessierte!

Der Auftrag

Hier könnt ihr eure fertigen (!) Brickfilme vorstellen oder eine konstruktive Kritik zu anderen Filmen beitragen.

Beitragvon mert » 16.06.2005, 16:46

Ich war ja in der glücklichen Lage, den Film schon lange vor allen anderen sehen zu können. Habe den Film jetzt schon so oft gesehen, gerade schon wieder - die englische Version, bei der wirklich noch einiges verbessert worden ist - und er packt mich jedes Mal. Aber gerade weil er so gut ist, bin ich jedes Mal auch enttäuscht, denn: Er ist zu kurz! Was für eine grandiose, hochprofessionelle Einstiegssequenz für einen Mega-Thriller ist das! Der dann aber nicht kommt. Ich weiß, das war so nicht beabsichtigt und es soll ein eigenständiger Film sein, aber am Ende denke ich immer, das jetzt eine äußerst vertrackte Geschichte kommen wird, in der erzählt wird, wie die Hauptfigur in das Ganze hineingeraten ist und wie der Unfall mit dem LKW nur ein Ablenkungsmanöver ist, weil die Ganze Zeit der echte Anschlag vorbereitet wird. So viel Potential, so viel Energie, so viel Professionalität steckt in dem Ganzen.

Zuerst die Musik: Was für ein toller Soundtrack für den Film. Paßt perfekt und sorgt für eine atemberaubende Stimmung. Großartig auch, wie der Rhythmus des Films und der Schnitt damit synchronisiert werden, zum Beispiel bei der Schwingtür im Krankenhaus. Und was für eine gute Idee, sich eine Nachwuchsband aus der Umgebung zu suchen, um deren Musik zu verwenden. Das läßt einiges erwarten, wenn Ihr für Pingipung das Video dreht. Da freue ich mich schon sehr drauf.

Die Sets: Super. Legoland at its best. Und dabei so klasse angefüllt mit Leben, was natürlich durch die cleveren Kameraeinstellungen unterstützt bzw. überhaupt erst erzeugt wird. Dieselben Animationen mit zwei Kameras gleichzeitig zu drehen, tut dem Flow des Films wirklich gut. Das kann man nur empfehlen (natürlich leichter gesagt als getan, wenn man schon Schwierigkeiten hat, sich überhaupt eine Kamera zu organisieren). Und das Ausmaß an Ausstattung selbst für wenige Sekunden Film ist schon beeindruckend. Man sehe sich nur mal genau das Innere des Hangars an, wie clever das arrangiert ist.

Szenen: Eine Sache, die ich wirklich anregend finde und die ich von diesem Film gelernt habe, ist, wie sehr gute Einzelszenen zum Gesamteindruck des Films beitragen können. Den Hangar habe ich ja schon erwähnt. Noch beeindruckender ist das Kofferlaufband auf dem Flughafen. Was für eine tolle Animation. Am beeindruckendsten finde ich aber die Hotelszene auf dem Bett. Wie da ein super Set einfach ins Dunkel gesetzt wird, wo andere voller Stolz alles groß ausgeleuchtet hätten, das zeugt schon von unglaublichem Selbstbewußtsein. Und es ist zurecht so gemacht worden, das ist eine richtig stimmige Atmosphäre und ein visueller Genuß innerhalb des Films.

Animation: Ihr seid allen anderen hier voraus. Wirklich. Was sich bei der Verfolgungsjagd alles gleichzeitig bewegt ist unglaublich. Da reicht bisher noch keiner von uns hier heran. Aber wir sind jetzt natürlich herausgefordert und werden es Euch demnächst zeigen. (Dummerweise werdet Ihr Euch dann auch schon weiterentwickelt haben...)

Story: Da habe ich oben ja schon ein bißchen rumgemeckert. Da steckt noch viel, viel mehr drin in dem, was für sich genommen schon klasse ist. Aber noch ein bißchen was zur Thematik des Films. Ich bin mir eigentlich auch nicht sicher, ob so eine Thematik zu Lego paßt, weil die Figuren, wie ich schon mal irgendwo gepostet habe, so eine innere Komik besitzen. Dieser Film zeigt mir aber, daß wenn man etwas völlig selbstbewußt und konsequent macht, Vorbehalte nicht aufkommen. Will sagen: Der Film hat mich so gepackt, daß ich dabei nicht darüber nachgedacht habe, ob das zu Lego paßt oder nicht. In diesem Film steckt also eine "Meta-Botschaft" für uns: Einfach das machen, was man machen will, und nicht darüber nachdenken, ob das den anderen gefallen könnte. Dann wird es den anderen gefallen. Bißchen schwierig allerdings, wenn man mal drüber nachdenkt. Aber genau das soll man ja nicht machen... Hilfe!

Nichts gegen alle anderen Beiträge auf der Steinerei - Ihr wißt, wie viel ich von Euch allen halte, das habe ich ja auch deutlich zum Ausdruck gebracht auf dem Festival (hier nachzulesen: http://www.steinerei.de/home/reel.html ), aber ich habe mich wirklich gefreut, daß sich die Jury für meinen Favoriten entschieden hat.
Benutzeravatar
mert
 
Beiträge: 444
Registriert: 21.09.2004, 15:15
Wohnort: Salzhemmendorf

Beitragvon prisac » 26.01.2010, 23:50

hallo
zusaMMen,

einige jahre später ...
http://twitter.com/Robukka/status/8251743473
und dann dem link folgen,
danke.

fun and sun

pri and sac
papa von sohn nuMMer eins
aus leidenschaft
mann der lieblingsfrau
aus liebe
Benutzeravatar
prisac
 
Beiträge: 1450
Registriert: 23.09.2004, 09:55
Wohnort: m.plattbach.de

Vorherige

Zurück zu Filmvorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Impressum | Datenschutzerklärung | © 2018 Brickboard-Team