Brick|film ['brɪkfɪlm], der; -s, -e <engl. »Klötzchenfilm«>: Animationsfilm in Stop-Motion-Technik, der überwiegend mit Lego® und anderem Klicksteinmaterial gedreht wurde.

Brick|board ['brɪkbɔːd], das; -s, - <engl. »Klötzchenbrett«>: DIE deutschsprachige Community-Seite für alle Brickfilmer und Brickfilm-Interessierte!

The Fight

Hier könnt ihr eure fertigen (!) Brickfilme vorstellen oder eine konstruktive Kritik zu anderen Filmen beitragen.

The Fight

Beitragvon Yetgo » 21.04.2018, 12:17

"The Fight" ist einer meiner drei Filme für die Steinerei 2018. Anders als die anderen beiden ist es nicht eine komplett neue Story, sondern eine überarbeitete Version eines früheren Films von mir von Ende 2017.
Schon damals erstellte ich diese für die Steinerei, letztens merkte ich aber, dass meine Bearbeitungskünste sich stark verbessert hatten, daher diese Version! :supergrin:
Daher ist das auch der einzige der drei Filme, den ich noch vor der Steinerei veröffentliche. :)

Genug geschwafel, hier der fertige Film:
https://youtu.be/ZvJl6A7ETqE

Und hier nochmal die vorherige Version:
https://youtu.be/SilnpRymREc

Viel Spaß, und mal sehen, ob ihr die Verbesserungen erkennt! ;)
Benutzeravatar
Yetgo
 
Beiträge: 264
Registriert: 28.12.2017, 15:23
Wohnort: Dortmund

Re: The Fight

Beitragvon ibaschi » 23.04.2018, 09:36

Moin Yetgo,
netter kleiner Film.
Lustig finde ich die Idee, dass Batman meint, sich wie Spiderman fortbewegen zu müssen!
Bezüglich der Unterschiede, hm, das ist ganz schön schwierig.
Ich würde sagen, Du hast eine Vignette zugefügt. Andere Unterschiede habe ich so auf die Schnelle nicht festgestellt.

Liebe Grüße aus dem Alten Land,
Baschi
Bild
Benutzeravatar
ibaschi
 
Beiträge: 352
Registriert: 10.07.2008, 11:54
Wohnort: Altes Land

Re: The Fight

Beitragvon Yetgo » 23.04.2018, 16:09

Danke!

ibaschi hat geschrieben:Bezüglich der Unterschiede, hm, das ist ganz schön schwierig.
Ich würde sagen, Du hast eine Vignette zugefügt.

Ja, die Unterschiede beziehen sich eher auf die Nachbearbeitung. Bin nun beim Bearbeitungsprogramm umgestiegen und habe dort viele neue Kniffe entdeckt. Darunter ist auch Colour Grading, bessere Belichtungseinstellungen, Sättigung, Kontrast und so weiter.
Ich finde, dass das Bild somit um ein Vielfaches lebendiger wirkt, das ist gerade beim direkten Vergleich zu erkennen.
Außerdem habe ich einige Geräusche hinzugefügt und verbessert.

Obwohl die Veränderungen insgesamt eher klein sind habbe ich wohl dennoch mehrere Stunden dafür gebraucht :D

Ich werde diese Veränderungen zwar höchstwahrscheinlich bei meinen anderen vorherigen Videos nicht nochmal machen, aber hiermit konnte ich mich gut einfinden und Kentnisse ausbauen. :)

Grüße zurück
Seza
Benutzeravatar
Yetgo
 
Beiträge: 264
Registriert: 28.12.2017, 15:23
Wohnort: Dortmund

Re: The Fight

Beitragvon MisteryStudiosII » 23.04.2018, 17:04

Hallo,

die Unterschiede fallen tatsächlich etwas ins Auge, vor allem wenn man genauer drauf achtet und sich das ganze etwas side-by-side mäßig anguckt. Ich finde es gut dass sich an manchen stellen dadurch die Figuren etwas besser vom Hintergrund abheben. Du musst natürlich auch darauf achten, dass es immer Situationsabhängig passt, z.B. kann man in einem eher düsteren Film auch das Grading und so weiter etwas anpassen. Einer meiner Favoriten ist ein leichter Blaustich (natürlich auch Filmabhängig). Einfach etwas mit rumspielen und du siehst ja selber was alles damit geht. Ich würde es aber nicht übertreiben, da du eventuell auch Bildqualität durchs graden einbußen kannst (außer du nimmst in RAW auf). Auch wenn du das wahrscheinlich schon weißt, würde ich auch empfehlen mit möglichst "flachen" Einstellungen aufzunehmen (eher geringe Sättigung/Kontrast) um später möglichst viel Spielraum zu behalten. Welches Programm hast du denn vorher benutzt und welches benutzt du jetzt?

Grüße
Benutzeravatar
MisteryStudiosII
 
Beiträge: 214
Registriert: 08.06.2012, 17:05
Wohnort: Die Matrix

Re: The Fight

Beitragvon Yetgo » 23.04.2018, 19:31

Hi,
vielen Dank für die vielen Ratschläge!
Ich habe bis jetzt größtenteils mit Adobe gearbeitet, früher aber mit Premiere Elements 12 und jetzt mit Premiere Pro.
Bis jetzt haben sich zum Glück noch keine Einbüßungen durch die Bearbeitung gezeigt, aber ich werde in Zukunft nochmal genauer darauf achten.

Grüße
Seza
Benutzeravatar
Yetgo
 
Beiträge: 264
Registriert: 28.12.2017, 15:23
Wohnort: Dortmund

Re: The Fight

Beitragvon AoW-Gamer » 25.04.2018, 13:00

Das kommt ja auch sehr stark auf die Kameraqualität an.
Ich bin ja eher ein Freund davon, möglichst unbearbeitete Bilder zu verwenden. Bei einer meiner vorherigen Kameras war das Bild aber irgendwie immer etwas abgegraut, weswegen ich dann einen speziellen Filter für meine Filme entwickelt habe, den ich einfach überall drauf gelegt habe.
Ich bin mir nun noch nicht sicher, wie stark ich das für meine neue Kamera übernehmen muss/soll.
Aber teilweise sind die Unterschiede wirklich krass.

Du hast in deinem neuen Film die Kontraste etwas aufgedreht, oder?
Benutzeravatar
AoW-Gamer
 
Beiträge: 819
Registriert: 21.01.2010, 20:47
Wohnort: Bonn

Re: The Fight

Beitragvon Yetgo » 25.04.2018, 18:16

Hey AoW-Gamer,
Ja, die Kontraste habe ich an vielen Stellen hochgedreht.

AoW-Gamer hat geschrieben:Ich bin ja eher ein Freund davon, möglichst unbearbeitete Bilder zu verwenden.


Früher war ich auch eher dieser Meinung, aber dann probierte ich ein bisschen rum. Mir ist sofort aufgefallen, was für eine massive Steigerung in Qualität und Schönheit der Bilder entstanden war. Vor der Bearbeitung ist man zwar meistens relativ zufrieden, jedoch ist meine Erfahrung, dass man nachher total verblüfft von der Verbesserung ist und die unbearbeitete Version viel zu 'roh' scheint.
Man darf es natürlich nicht übertreiben, man muss für jede Szene eine individuell perfekte Färbung finden, daher hat sich auch bei mir der Nachbearbeitungsprozess verlängert. Aber wenn man es richtig macht kann man es schaffen, dass jede Stelle des Films eine eigene Kunstform wird und einen eigenen Sinn bekommt.

Bei Brickfilmen ist das natürlich nicht allzu wild, aber mir fällt auch oft bei Kinofilmen die starke Steigerung durch solche Bearbeitung auf. Und da ich solche in Zukunft auch anstrebe kann etwas Vorwissen wohl nicht schaden :D
Benutzeravatar
Yetgo
 
Beiträge: 264
Registriert: 28.12.2017, 15:23
Wohnort: Dortmund


Zurück zu Filmvorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum | Datenschutzerklärung | © 2018 Brickboard-Team