Brick|film ['brɪkfɪlm], der; -s, -e <engl. »Klötzchenfilm«>: Animationsfilm in Stop-Motion-Technik, der überwiegend mit Lego® und anderem Klicksteinmaterial gedreht wurde.

Brick|board ['brɪkbɔːd], das; -s, - <engl. »Klötzchenbrett«>: DIE deutschsprachige Community-Seite für alle Brickfilmer und Brickfilm-Interessierte!

GEFUNDEN - J.W.Goethe

Hier könnt ihr eure fertigen (!) Brickfilme vorstellen oder eine konstruktive Kritik zu anderen Filmen beitragen.

GEFUNDEN - J.W.Goethe

Beitragvon golego » 15.05.2006, 20:28

hier ist unser Beitrag zur Steinerei 2006 zum DOWNLOAD und anschauen :supergrin:

[img][img]http://golego.de/Images/Gefu/poster.jpg[/img][/img]

den film gibt es als QUICKTIME-VERSION
(codec: H.264 / 20.5 MB).
eine RealMedia-Version ist jetzt auch online.

und ein jahr später dann auch noch ein kleines "makin of"

hier ist der link zur filmseite:

http://golego.de/Gefunden.html

viel spass... :-)

PS: da wir ein bischen im stress sind, weil wir etwas vorbereiten müssen für eine hochzeit, die am samstag in den usa stattfindet, werden wir erst ende nächste woche wieder was posten. auch zu den anderen steinerei-beiträgen, hier im forum...
Zuletzt geändert von golego am 21.04.2007, 20:15, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
golego
 
Beiträge: 722
Registriert: 29.09.2004, 22:26
Wohnort: S21

Beitragvon Fenrir » 15.05.2006, 20:54

viel spass auf der Hochzeit...vielleicht fängt Sandra ja den Brautstrauss ;)

Zum Film..Also ich habe bei der Abstimmung zwischen eurem und vom Fischer und seiner Frau schwer geschwankt...eigentlich fand ich beide gleichwertig, von der Qualität, Umsetzung und Story. Also das Lob aus dem anderen Thread gild hier auch, nur was mich dann doch eher zu Mirkos Film stimmen liess, war, weil er ausführlicher war...ok is eigentlich kein Grund, aber ich mag lange Filme... :)

aahh morchelt mich nicht, ok?
Bild
Benutzeravatar
Fenrir
 
Beiträge: 966
Registriert: 30.06.2005, 22:27
Wohnort: Kassel

Beitragvon legofilme » 15.05.2006, 22:05

TGeil der Film, mindestens so geil wie Mirkos Film! Respekt vorallem mit dem Graben und allem RESPEKT!
--------Grasse Sachen sind Legosachen-----------

Simon

/Bin zurzeit inaktiv!
Benutzeravatar
legofilme
 
Beiträge: 180
Registriert: 06.12.2004, 15:42
Wohnort: Tübingen

Beitragvon prisac » 15.05.2006, 22:51

hallo zusaMMen,

was soll ich zu dem filM noch sagen,
er ist perfekt,
aber am allerbesten
haben mir die erpel gefallen,
ich liebe
solche kleinigkeiten.

fun and sun

pri and sac
Benutzeravatar
prisac
 
Beiträge: 1450
Registriert: 23.09.2004, 09:55
Wohnort: m.plattbach.de

Beitragvon Cornelius » 16.05.2006, 12:56

Hallo,

dieser Film ist einfach unglaublich. Diese Sets und diese perfekte Animation, dazu die passende Soundkulisse.
Sehr professionell und sehr schoen umgesetzt. Am besten hat mir der Wald gefalleln, der wirklich verdammt gut ausgesehen hat. So schoen gruen, so wie man sich ihn vorstellt. Und zum Schluss natuerlich wieder die typisch GoLego Pointe, so wie es sich gehoert!

Ich weiss nicht mehr was ich schreiben soll. Dieser Film ist von der technischen Umsetzung das beste was ich bis jetzt von der Steinerei 2006 gesehen hab.
Benutzeravatar
Cornelius
 
Beiträge: 994
Registriert: 10.03.2004, 17:43
Wohnort: Mainz

Beitragvon brickfan » 16.05.2006, 16:15

wow :shock: Der ist einfach genial. Die Animation war perfekt genau wie der Sound. Und man merkt auch das du/ihr dich/euch auch sehr viel Mühe für die Kulissen gegeben habt.So viele Details, wie z.B die Hütte oder der Wald.
Und wieder kommt ein Brickfilm in meine Sammlung :supergrin:

Mfg Brickfan
Bild
Benutzeravatar
brickfan
 
Beiträge: 167
Registriert: 12.10.2005, 22:00
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Markus » 17.05.2006, 14:14

Also der Film ist wieder mal super! Naja, von euch bin ich das ja sowie so gewohnt. ;)

Nein wieder mal war vieles einfach nur TOP. Musik, Sound und Erzählung war schön. Und auch die Sets haben mir sehr gefallen.

Was kann man mehr sagen. Der Film hat mir sehr gut gefallen.

mipkr
Markus
 
Beiträge: 1049
Registriert: 28.12.2004, 19:15

Beitragvon FeuerFuchs » 17.05.2006, 17:11

Wie schon auf der Steinerei erwähnt fand ich euren Film wirklich große Klasse!
Mein persönlicher Favourit war ja der Adler ;)

Und wie Fenrir anklingen ließ hat das ganze Lux-Studios-Team mit der Stimmabgabe mehr als einmal mit den Stiften über eurem Film gezittert :)

Gruß
J.
Benutzeravatar
FeuerFuchs
 
Beiträge: 45
Registriert: 06.12.2005, 23:17
Wohnort: Kassel

Beitragvon milan » 20.05.2006, 11:56

MMh, schon komisch das dieser Film nur halb soviele Antworten bekommen hat wie einige andere aber ich denke das liegt einfach daran das eine Diskussion hier wohl unnötig ist: Einfach Spitze!

Bei der Steinerei habe ich auch wie schon von Fenrir und Feuerfuchs erwähnt zwischen "Vom Fischer und seiner Frau" und "Gefunden" geschwankt.

Freue mich auf weitere Filme von euch!
Benutzeravatar
milan
 
Beiträge: 204
Registriert: 20.12.2005, 12:04
Wohnort: Asuncion, Paraguay, Suedamerika

Beitragvon Curzon79 » 23.05.2006, 19:54

Obwohl eigentlich schon alles gesagt ist:

Wow!

Der Film ist wirklich schön. Mir sind an Filmen die Kulissen und die Liebe zum Detail das wichtigste. Und die sind einfach hervorragend. Die Lego Entlein sind das beste. Und die Ente. Und der Adler. Und überhaupt.
Benutzeravatar
Curzon79
 
Beiträge: 26
Registriert: 23.05.2006, 18:08
Wohnort: Wien

Beitragvon golego » 26.05.2006, 11:32

für alle ohne quicktime 7: nach 150.000 konvertierungsversuchen habe ich es jetzt mit einigen tricks geschafft die RealOne-Version auf englisch und deutsch online zu stellen.

http://golego.de/Gefunden.html

viel spaß


steffen & sandra
Benutzeravatar
golego
 
Beiträge: 722
Registriert: 29.09.2004, 22:26
Wohnort: S21

Beitragvon goldfischangler » 28.05.2006, 16:09

Hi

ich bin zwar ein neuling, und habe keine große Ahnung von Brickfilmen, aber die muss man bei diesen film auch nicht haben: Im Gegensatz zu meinen, sind die Animationen hier perfekt. Die Kulisse ist fantastisch und die sounds toll eingesetzt.

Bis heute Kannte ich deine Homepage auch noch nicht, und jetzt, wo ich sie mir angucke, bin ich begeistert. Toll finde ich dass du ein Soundarchiv online getellt hast.
MFG goldfischangler

LET'S BRICK!
Benutzeravatar
goldfischangler
 
Beiträge: 9
Registriert: 17.04.2006, 13:40
Wohnort: Hannover

Beitragvon mert » 11.11.2006, 11:45

Wie immer bei Go! Le Go! könnte man zeigen, dass der Ton (fast) alles ist. Durch den Ton kommt bei Animationsfilmen das Leben in die Bewegung. Aber das müsste man an anderer Stelle noch mal ausführlich erläutern.

Dieser Film ist neben seinem Profi-Soundtrack aber auch bildtechnisch beängstigend gut gemacht. Ich glaube, bei keinem anderen Brickfilm habe ich bisher ein so bis ins kleinste Details durchdachtes ästhetisches Konzept erlebt. Ein paar Beispiele:

Der Unsichtbarer Schnitt. Das ist etwas, was man aus Hollywood-Filmen kennt, dass nämlich der Schnitt so flüssig und so abwechslungsreich und stimmig ist, dass man vergisst, dass geschnitten wird. Das kann man sehr schön in der Anfangsszene vorm Titel studieren: Der Mann öffnet Tür (Naheinstellung), geht aus Tür heraus (Totale), geht durch Garten (Halbtotale), alles eine Bewegung, jeder Anschluss hat einen Sinn und fügt sich perfekt an die vorherige Einstellung an. Das Thema der Sequenz ist Bewegung in eine Richtung, und genau diese Dynamik unterstützt der Schnitt.

Die großartige Bildqualität. Alles ist perfekt ausgeleuchtet, man kann sogar von einem Farbkonzept sprechen, denn das wirkt alles unglaublich organisch
Das ist besonders auffällig, wenn der Mann der Blume begegnet: Durch das andere Licht entsteht ein sehr realistischer Eindruck von Unterholz, außerdem ist es ein anderer Raum in der Filmerzählung, weil hier ja die Blume ist, die aus ihren Zusammenhängen geholt wird und in die eigenen eingepasst werden soll.

Die Enten. Kenne ich die nicht aus dem 10 Bricks Contest? ;-) Das Großartige an ihnen ist, dass hier eine Ästhetik vorherrscht, die sich vollständig aus dem Material ergibt. Wie zum Beispiel die schrägen Einersteine gar nicht anderes können, als auf und ab zu hüpfen, weil eine Noppe eben eine Noppe ist, und wie das den Küken, die sie bilden, so viel Charakter verleiht. Hinzu kommt die meisterhafte Animation mit diesen wenigen Steinen: das Untertauchen des Kopfes, das Heranschwimmen der Mutter, der pädagogischer Ausdruck, den diese paar Steine bekommen. Unglaublich.

Der Adler. Das ist storytechnisch völlig überflüssig. Das ist völliger Selbstzweck. Insofern könnte man sagen, dass es da gar nichts zu suchen hat. Aber es ist eben als Detail wichtig, damit wird ein ästhetisches Statement gemacht. Wenn man sich die Mühe macht, eine solche "sinnlose" Szene so liebevoll zu gestalten, dann werden auch all die anderen "sinnvolleren" Szene, die der Erzählung dienen, so liebevoll gestaltet sein. Hier beim Adler motiviert sich der Film selbst, indem er sich demonstriert, was er alles kann.

Die Blume. Gefällt mir nicht ganz so gut, legoästhetisch ist das ein ganz anderes Konzept als die Enten und der Adler. Sie funktioniert aber sehr gut im Film, aus denselben Gründen wie das andere Licht. Denn sie steht in der anderen Welt, aus der sie die Figur herausholt, insofern muss sie auch eine andere Ästhetik haben. Und ihr Sprechen und Zwinkern mit den verschiedenen Steinen ist schon klasse. Kleines Tutorial für uns am Rande: Ist das aus immer wieder verwendeten Einzelaufnahmen zusammengepuzzelt worden?

Erzählökonomie: Klasse ist der Unterschied zwischen dem Hinweg und dem Rückweg und auch, wie Einstellungen der Erzähllogik folgen. Beim Hinweg langsame Bewegungen, viele Einstellungen, viele Details, beim Rückweg nur eine einzige Einstellung, allerdings die, die am stärksten beim ersten Mal markiert war, nämlich der See mit den Enten. Dann super Einstellung von schräg unten auf das Haus, das immer scharf bleibt, die Figur läuft unscharf davor, denn hier ist es wichtiger, dass sie zum Haus zurückläuft, nicht, dass sie läuft. Die übernächste Einstellung ist dann das Gegenteil, jetzt ist die Figur scharf, das Haus im Hintergrund unscharf, weil es ja nun vom Haus weggeht. Jetzt ist der Weg gar nicht mehr dargestellt, wir erkennen am Licht, dass wir uns bei der Blume befinden.

Das Graben. Ist eine der besten Animationssequenzen, die ich bei Brickfilmen gesehen habe. Ich glaube, ich habe bei solchen Bewegungen noch nie erlebt, dass wohl jede einzelne Aufnahme der Bewegungssequenz gründlich gestaltet worden ist. Zumindest bekomme ich den Eindruck, wenn ich das sehe. Und mir als "Lego-Puristen" schlägt natürlich das Herz höher, wenn ich sehe, wie nur mit Legosteinen gearbeitet wird, um Realismus zu erzeugen.

Das Golego-Trademark: die Brechung der Fiktionsebene zum Schluss. Aus der historisch unbestimmten Atmosphäre des Hauptteils wird man durch den Lastwagen eindeutig in eine bestimmte Zeit geholt. Das funktioniert bei diesem Film, finde ich, besser als beim Totentanz. Und ich glaube, dass die Allegorie auf das Gedicht, die Ihr mit dem Schluss entwerft, sehr stimmig ist. Das will ich jetzt gar nicht durchinterpretieren, das ist wohl für jeden Zuschauer ein bißchen anders. Und genau das ist gut. Jedenfalls finde ich diesen sanften Bruch sehr gut, damit das Ganze nicht zu getragen und maniriert daherkommt, immerhin haben wir heute doch eine andere Weltwahrnehmung als zu Goethes Zeiten, und beides auf diese Weise zu verbinden, lässt den Film als Bestandteil einer bestimmten Kultur erscheinen. Sehr gut.

Und fürs "Wie drehe ich gute Brickfilme"-Handbuch sei die Szene mit dem Laster an der Rampe empfohlen. Wie Dynamik innerhalb des Bildes durch vier gleichzeitige Bewegungen erzeugt wird: der Laster und der Gabelstapler, die sich gegenläufig auf der Horizontalen abwechseln, der Einweiser, der auf der Vertikalen entlangläuft, und das Blinklicht, das quasi dimensionslos agiert. So kann man mit relativ einfachen Mitteln aber konsequent durchgeführt, ein echtes Filmbild erzeugen und nicht bloß Daumenkino.

So langsam haben wir wohl einen "Kanon" von Brickboard-Filmen, also eine Liste von Filmen, die alle großartig finden und die man empfehlen würde, wenn jemand fragt, was man denn gesehen haben muss. Und Go!Le Go! fügt mit jeder neuen Produktion einen weiteren Film hinzu. "Gefunden" ist wirklich ganz große Kunst. Das wird wohl jeder neidlos anerkennen und sich freuen, dass man solche Filme erleben darf.
Benutzeravatar
mert
 
Beiträge: 444
Registriert: 21.09.2004, 15:15
Wohnort: Salzhemmendorf

Beitragvon golego » 21.04.2007, 20:14

:shock:

jetzt erst wieder auf der festplatte entdeckt - und flux auf die homepage geladen:

ein klitzekleines "making of"... von "GEFUNDEN"

http://golego.de/Gefunden.html

ein paar bilder von den sets und ein bischen was drumrum...
Benutzeravatar
golego
 
Beiträge: 722
Registriert: 29.09.2004, 22:26
Wohnort: S21

Beitragvon mario72 » 21.04.2007, 20:26

Sehr schön...ich liebe Making-Of´s, und dieses ist sher schön gestylt!

Cool wenn mal mal so sieht wie Ihr eure Sets aufbaut und wie gross das alles ist....
Zum Teufel mit der Rechtschreibung -
Ich will EDITH behalten!

Bild
Benutzeravatar
mario72
 
Beiträge: 4379
Registriert: 22.01.2005, 23:33
Wohnort: Wildeshausen

Nächste

Zurück zu Filmvorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum & Datenschutzerklärung | © 2015 Brickboard-Team